Bildung und Ausbildung

Architektur als Zukunft Architekturschulen haben nicht nur die Aufgabe, ArchitektInnen auszubilden, die im pragmatischen Ablauf eines Büros gut zu gebrauchen sind. Es ist vielmehr die Aufgabe unserer Universitäten, den zukünftigen ArchitektInnen, die ja die Architektur der Zukunft bauen werden, Strategien zu vermitteln, die es ihnen möglich machen, Architektur als dreidimensionalen Ausdruck unserer Kultur zu begreifen. Dazu ist es immer wieder notwendig, die Neudefinition von einer möglichen Architektur auf theoretischer und praktischer Ebene zu erforschen. Das Ziel der Ausbildung ist daher, Entwerfen als umfassenden Denkprozess zu fördern.


Die Ausbildung an unserer Universität ist Schnittpunkt zwischen Idee und einer möglichen Realität. Nicht der Realität, wie sie jetzt ist, sondern wie sie sein könnte. Nur dann kann man der Zukunft optimistisch entgegensehen.


Die drei Designstudios an unserem Institut für Architektur an der Universität für Angewandte Kunst, die von Zaha Hadid, Greg Lynn und Wolf Prix geführt werden, konzentrieren sich auf diese Ideen und lehren den Gebrauch von spezifischen Mitteln und Techniken. Von Rapid Prototyping bis zu 3-D-Animation werden die Vokabeln einer neuen Architektur studiert. Die Gleichzeitigkeit der unterschiedlichen Systeme erlaubt es den Studierenden unseres Institutes, ihr Potenzial zu entfalten, ohne durch eine vorschnelle Spezialisierung behindert zu werden. Dieses Institut bietet daher keine Ausbildung zu Ruderern in großen Architekturgaleeren, sondern zu selbstbewussten StrategInnen, die sich die Freiheit nehmen, Sachzwänge nicht als gegeben hinzunehmen.