Architekturvermittlung

1907 gründete der Architekt Ludwig Baumann die „Zentralvereinigung der Architekten“. Die Aufgabe der ZV sollte die klare Definition des Berufsbildes eines Architekten sein. Der Verein ist bundesweit organisiert, pflegt soziale und kulturelle Kontakte untereinander und ist bestrebt, die Qualität der Architektur und die Entwicklung der Baukultur zu fördern. Die ZV veranstaltet auch länderübergreifende Projekte: Im Rahmen von „Architekturschwerpunkt: 2006 Slowenien“ setzt die ZV-Steiermark einen Jahresschwerpunkt zur Architektur in Slowenien.
Seit ihrem Bestehen hat die ZV Ausstellungen, Vorträge und Projekte veranstaltet wie auch Preise und Wettbewerbe ausgelobt. Seit 1967 wird der wichtigste österreichische Architekturpreis, der Bauherren-Preis, von der Zentralvereinigung der Architekten
Österreichs für außergewöhnliche Projekte vergeben. Die kulturelle Bedeutung und die architektonische Qualität der Bauten zeichnen die Preisträger aus, die nicht selten unter heftigen öffentlichen Kontroversen ihre Bauten umsetzen müssen. Der Bauherren- Preis ist nicht vergleichbar mit konventionellen Architekturwettbewerben. Es werden dabei nicht theoretische Potenziale bewertet, sondern gebaute Resultate aus einem Planungs- und Bauprozess, an dem wesentlich BauherrInnen und ArchitektInnen beteiligt sind.
Bauen ist die Geschichte von wirtschaftlichem Erfolg, von politischen Entscheidungen und nicht zuletzt kulturellen Statements. Ein Gebäude in dieser Bandbreite darzustellen und keinen der Beteiligten zu vernachlässigen, ist ein weiteres Ziel der Veranstalter. Der Bauherren-Preis ehrt BauherrInnen, durch deren Engagement herausragende Architektur ermöglicht wurde.