Volkswirtschaftliche Bedeutung der baukulturellen Qualifizierung

Der hohe Qualitätsstandard und die Bereitschaft für Innovationen von österreichischen ZiviltechnikerInnen sind gerade durch die Teilnahme von österreichischen ArchitektInnen an internationalen Wettbewerben sowie durch modernste Tunnelbauweisen, U-Bahnbauten oder Wasserprojekte jeder Art von österreichischen IngenieurkonsulentInnen weltweit ein Begriff.

Österreichs Export ist einer der wichtigsten Faktoren der österreichischen Volkswirtschaft. So zieht der Export von Dienstleistungen und somit auch von Planungsdienstleistungen das Siebenfache an Warenleistungen nach sich. Neueste Analysen sprechen sogar von einem Verhältnis bis 1:10.
In diesem Zusammenhang ist auch die österreichische Baukultur unbestritten als Motor für die österreichische Wirtschaft zu verstehen, da Planungsleistungen neben Auswirkungen auf weitere Bauleistungen auch als ein Garant für Wirtschaftswachstum und für die Hebung der Beschäftigungszahlen stehen.

Aus diesem Grund sollen die Beratung bei internationalen Ausschreibungen, Schulungen/ Hilfestellungen bei der Abwicklung von internationalen Aufträgen und der Austausch von Erfahrungen im Umgang mit den internationalen Finanzierungsinstitutionen gefördert werden, damit die Zahl der Planungsexporteure weiterhin gesteigert und in der Folge die gesamtösterreichische Exportwirtschaft gestärkt werden kann.